Was haben Fielmann, Mr. Spex und Straßenmusiker gemeinsam?

Worauf Fielmann, Mr. Spex und Straßenmusiker setzen

Die Gemeinsamkeit von Fielmann, Mr. Spex und Straßenmusiker besteht darin, Aufmerksamkeit von Leuten zu erhalten, die wenig Zeit haben. Zugegeben, Menschen lieben es in dieser schnelllebigen Zeit, zügig ihre Probleme gelöst oder Wünsche erfüllt zu bekommen. Genau das suggerieren Fielmann & Co. ihren Kunden.

Mann blickt auf Uhr-Keine Zeit

Wie Fielmann & Co. Omas gelernte Erfahrung verblassen lassen

Die inzwischen Ego zentrierte und Preis verwöhnte Kundschaft fühlt sich bei Fielmann & Co. gut aufgehoben.
Optiker ist schließlich ein Qualitäts-Beruf. Früher trugen sie dort weisse Kittel. Da gehts um Präzision. Das ist schon die von Oma weiter getragene Erfahrung. Und nun verbinden sich (selbst in dieser Branche) hohe Qualität und Präzision sogar mit unschlagbar günstigen Preisen. Und unmodisch ist es ja nun wirklich auch nicht. Die Zeiten haben sich eben geändert.
Das Prinzip PREIS ist einfach und schnell erklärt. Qualität ergibt sich. Je geringer der Preis, desto weniger hinterfragen wir... .

Frauengesicht-nur-das-Auge

Womit lokale Qualitäts-Optiker bei ihren Kundenpunkten

Um mit einem Irrtum gleich aufzuräumen: Fielmann ist nicht billig, aber teuer ist das, was Fielmann nicht bietet.
Und teuer ist erklärungsbedürftig. Unabhängige, lokale Qualitäts-Optiker*innen haben ihre Expertise und füllen diese mit viel Zeit und Liebe zum Detail zum Nutzen ihrer Kunden aus. Doch wie erklärt man Qualität?
Für Qualitäts-Optiker*innen zwar grundsätzlich kein Problem. Die wissen, wovon sie sprechen. Aber wie schafft man es, dass der Kunde es versteht und den Preis dahinter akzeptiert?

Bild: 3 Fragezeichen

Die Lösung: Vom Ergebnis her denken! Vom Nutzen...

Stellen Sie sich den Besucher Ihrer Webseite einmal vor.  Bekommt er sein Problem so beschrieben bekomme, dass er sich in seiner Problem- oder Wunschsituation wiederfindet? Kann er sich im Geiste schon fühlen, als wäre sein Problem gelöst oder sein Wunsch erfüllt? Dann wird er anschließend viel offener sein für eine positive Kaufentscheidung. Viele Optiker*innen vergeben sich diese Denk- und Kommunikationsweise. Sie verzichten damit das beste, was sie ihren (potenziellen) Kunden geben können: Qualität! Überprüfen Sie doch einmal selbst, wie Sie sich auf Ihrer Webseite Ihren Wunschkunden präsentieren. Mit schön designten Brillen-Fotos fremder Marken oder mit Ihrer Persönlichkeit, die auf den Kunden zugeht und ihm zeigt, dass Sie ihn verstehen?

Bild: Ein Brillenfahrrad

anders denken...

Die Corporate-Falle der meisten kleinen Unternehmen

Ich selbst habe stand als Dienstleisterin einer ganz anderen, aber ebenso offlinigen, Branche, wie die der Augenoptiker, schon vor vielen Jahren vor dieser Herausforderung. Im Stillen hatte ich - genau, wie ich es heute in Optiker-Foren oft antreffe - über die neue Schnelllebigkeit und illoyale Abwanderungsmentalitäten von Kunden gewettert.
Bis mir klar wurde:

Susanne-Richter-Erkenntnisgewinn


Nicht Corporate (als Unternehmen aufzutreten) bringt Kunden, sondern Marketing (als Kundenmagnet zu wirken).
Nach diesem erstaunlichen Fazit wurde es Zeit, die Hebel umzulegen.
Im Jahr 2014 wurde ich dabei - eher zufällig -  auf eine spannende Entdeckungsreise mitgenommen. Ich lernte die besten Online-Marketing-Unternehmer kennen, die es in nur wenigen Jahren zu Millionenumsätzen gebracht haben und fragte mich, worin deren Erfolgsgeheimnis eigentlich besteht.

Bild: Mario Wolosz-Online-Marketing-Experte
Bild: Thomas Stahl-Online-Marketing-Experte
Bild: Thorsten Kreuz-Online-Marketing-Experte
Bild: Pascal Feyh-Online-Marketing-Experte

Mario Wolosz, Thomas Stahl, Thorsten Kreuz, Pascal Fey (v.l.n.r.)

Um mir ihr Wissen zunutze zu machen, nahm ich einige ihrer wertvollen (und hochpreisigen) Coaching-Angebote an. Ich setzte ihre Methoden um, sofern diese auf meine Zwecke passten, folgte ihren Tool-Empfehlungen und lies mich schließlich sogar zur Online-Marketing-Expertin ausbilden und zertifizieren. Im Jahr 2018 wurde ich sogar als Keynote-Speakerin für den ersten Online-Marketing-Day des Bundesverbandes Mittelständischer Wirtschaft (BVMW) - Region Berlin - eingeladen.

Vortrag Susanne Richter auf dem ersten Online-Marketing-Day 2018 in Berlin

VOG Agency www.vogagency.de

Klick-Tipp-Zertifkikat Susanne Richter Certified Consultant Digitale Marketing Automation

Dreh- und Angelpunkt einer erfolgreichen und hoch effizienten Kundengewinnung und -bindung - das wurde mir schnell klar - ist eine Unternehmenswebseite zu betreiben, die als Kundenmagnet funktioniert und für Verkäufe sorgt.

Die meisten lokalen Augenoptiker kennen leider nicht die geradezu einzigartige und zudem sogar kostengünstige Möglichkeit, ihre Webseite als Brücke zu kaufbereiten Kunden zu nutzen. Aber wofür sonst haben Sie Tausende Euro ausgegeben?
Welchem Bild, welchem Text haben Sie welcher Bedeutung beigemessen? Kurzum: Warum sieht Ihre Webseite so aus, wie sie aussieht?

Machen Sie sich mit Ihrer Webseite fit für Ihren besten Kundenmagneten

Wenn Ihre Webseite als Ihr gastliches Haus empfunden wird, in das man eintreten und sich wohlfühlen kann, werden Menschen dies tun. Viel wichtiger, als mit Produktpräsentationen zu glänzen, ist dafür, Ihre Besucher mit einer persönlichen Ansprache ins Herz treffen. Dann wird Ihr Haus nie leer bleiben. Leider wird das von den meisten Unternehmer*innen nicht gelebt. Auch von den meisten lokalen Optiker*innen nicht. Es gab schon in der Vergangenheit viele Gründe, dies zu tun: Heute gehört dazu die solide Sicherung Ihrer Existenz nach der Corona-Krise!

Demo-Webseite

Hier erfahren Sie, welche Fehler Sie dabei unbedingt vermeiden müssen

Was Sie hier nicht finden werden, wenn Sie sich nun weiter informieren, sind Hinweise, Tipps oder Empfehlungen für all das, was mit dem Design von Webseiten zu tun hat. Schon Amazon zeigt, dass Design am wenigsten verkauft. Doch darauf setzen leider die allermeisten...

Bild: Cover der Marketing-Systemlösung

"3 fatale Webseiten-Fehler, durch die 90 % aller Optiker-Geschäfte auch
nach der Corona-Krise Umsatzeinbrüche befürchten müssen und wie Sie diese ab sofort vermeiden"

  • Von der Visitenkarten"Krankheit" zum echten Kundenmagneten
  • Ohne Produkt- und Selbstgarstellungsmanie zum Problemlöser
  • Als Webseiten-Besucher zum handelnden Interessenten